Fragen
Was heisst "holistisch"?

Holistisch bedeutet ganzheitlich. Das heisst, dass der Mensch, sein Körper und seine Umwelt stets als ein Gesamtsystem betrachtet werden. Somit ist das Ziel einer holistischen Beratung auch nicht einen Teilbereich wieder in Schwung zu bringen, sondern immer das Gesamtsystem. Denn jeder Teilbereich ist eng mit dem Rest verbunden und hat somit auch Auswirkungen auf diesen. Dreht man an einem Rad, kann dies auch Auswirkungen auf ganz andere Bereiche haben. So können auch umgekehrt Beschwerden ihren Ursprung an einem anderen Ort haben, als dort wo man die Symptome wahrnimmt. Mit holistischen Massnahmen wird der Körper darin unterstützt, sein individuelles Gleichgewicht wieder zu erlangen, was uns Gesundheit, Schönheit und Lebensfreude bringt.

Was sind die Grundelemente der Gesundheitsberatung?

Ein Körper benötigt hautpsächlich 3 Dinge, um gesund zu sein:

  • Die Zufuhr von guten Stoffen (hochwertige Nährstoffe, um sich optimal zu erneuern und für die Produktion von Hormonen, Enzymen, Flüssigkeiten etc. (gesunde Ernährung), Vermeidung von der Aufnahme von Giften (Gifte in Körperpflegeprodukte, Haushaltsreiniger etc.))

  • Ein gut funktionierendes Entsorgungssystem für die Abfallprodukte und zur Bekämpfung von Fremdkörpern (gute Darmgesundheit, gesunde Leber, gesunde Nieren, Bewegung um das Lymphsystem anzuregen, starkes Immunsystem etc.).

  • Nicht ertastbare positive Einflüsse (Sonne, gut riechende Düfte, Schlaf, Entspannung, gute Luftqualität, gutes Raumklima, Vermeidung von Stress etc.)

In der heutigen Zeit ist dies jedoch leider nicht mehr ganz so einfach einzuhalten: unser Gemüse enthält immer weniger Nährstoffe, die Produkte aus der Industrienahrung sehen immer verlockender aus, wir leiden unter Stress und Zeitmangel. Unser Körper setzt jedoch alles daran, um auch bei ungünstigen Bedingungen eine top Arbeit zu leisten. Er handelt ganz nach dem Motto, dass er das kleinere Übel eingeht. Wenn also zum Beispiel zu viele Schadstoffe im Körper vorhanden sind, so dass er mit der Ausleitung überfordert ist (als Vergleich kannst du dir den Müll aus Haushalt und Industrie vorstellen und eine Kehrichtverbrennungsanlage, die eine zu kleine Leistung hat, um all diesen Müll zu verbrennen), so lagert der Körper diesen Überschuss an einem Ort ab, wo er ihn am wenigsten beeinträchtigt (bei der Verbrennungsanlage könnte das z.B. ein Ort auf dem offenen Areal sein). Wenn der Körper nun wieder Kapazität hat, kann er diese Mülldeponie aufräumen und mit der Ausleitung dieser Stoffe beginnen. Bis dahin haben wir jedoch einen vor sich hin stinkenden Abfallberg an einem Ort, wo wir ihn eigentlich auch nicht wollen. Bis zur fachgerechten Entsorgung können Beschwerden diverser Art entstehen und uns auf diesen Müllberg in unserem Körper aufmerksam machen. Dies äussert sich zum Beispiel durch Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, unreine Haut, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Verstopfung, schwaches Immunsystem, Magensäureüberschuss, Übergewicht etc. Weil mit der modernen Ernährungs- und Lebensweise leider viele Schadstoffe in unserem Körper anfallen, nehmen auch die "Volkskrankheiten" laufend zu und weitere Beschwerden machen sich mit der Zeit bemerkbar. Die Gesundheitsberatungen haben zum Ziel, den Körper wieder in sein Gleichgewicht zu bringen, also bei der Ausleitung von den Abfallprodukten zu unterstützen, die Zufuhr von Schadstoffen zu erkennen, so dass man diese möglichst meiden kann und die Zufuhr der benötigten Nährstoffe sicherzustellen.

Warum ist eine gesunde Ernährung so wichtig? Wird das nicht völlig überbewertet?

Dein Körper erneuert sich dauernd und produziert Hormone, Enzyme, Flüssigkeiten etc. Das gilt nicht nur für Haare und Fingernägel. Auch deine Haut, dein Immunsystem und viele weitere Körperteile unterstehen dieser Erneuerung. Das ist super! Dein Körper ist ein Workaholig, er arbeitet unermüdlich und in bester Qualität. Alles was er dazu braucht ist das richtige Baumaterial, ein gutes Entsorgungssystem für den Abfall und möglichst wenig störende Einflüsse von Aussen (z.B. längere negativ empfundene Stressphasen). Das Baumaterial führst du über deine Ernährung zu. Du kannst dich also von Chips und Wurst ernähren, solltest dann aber nicht erwarten, dass du schöne Haare und ein gutes Immunsystem hast.

Auf welche Lebensmittel soll ich verzichten?

Es gibt keine „verbotenen“ Lebensmittel. Was zu den vermeintlich „ungesunden“ Lebensmitteln zählt, wissen die meisten. Ich halte daher keine Vorträge, dass man auf Pommes-Chips, Schokolade, Fertiggerichte etc. verzichten sollte. Es ist immer alles eine Frage der Menge. Solange du nicht täglich deine Packung Chips isst :-), geht das absolut in Ordnung. Am besten isst du abwechslungsreich. Von den „gesunden“ Lebensmitteln wie Salat und Gemüse darfst du ruhig so viel essen wie du willst. Wenn du mal „Ungesundes“ isst, geniess es! Und übrigens: Ein Körper der grundsätzlich gesundes Essen bekommt, steckt auch das „ungesunde“ Essen besser weg. Das sollte schon Motivation sein, sich gesund zu ernähren und die „ungesunden“ kleinen Sünden zu geniessen.

Was für Massnahmen sind neben der Ernährung sonst noch möglich?

Die Ernährung ist sicherlich ein zentrales Thema um gesund zu sein. Den Körper unterstützen kann man auch noch mit anderen Massnahmen wie zum Beispiel Atemtechnik, Bewegung, Aufenthalte im Freien, Darmreinigung, Fussbäder, richtige Reinigungsmittel, Körperpflegeprodukte, Ölziehen, Grassäfte etc.

Warum sollen mir diese Massnahmen helfen, meine Beschwerden loszuwerden und mich gesünder zu fühlen?

Bei den Massnahmen wird immer der Körper in seiner Funktion unterstützt. Es wird nie vorgesehen, eine Körperfunktion zu ersetzen oder zu unterdrücken. Der menschliche Körper versucht immer, in einem gesunden Gleichgewicht zu sein. Wird dieses Gleichgewicht gestört (z.B. durch Antibiotikaeinnahme, negativen Stress, falsche Ernährung), bemüht sich der Körper, den Schaden möglichst gering zu halten. Dies kann sich in unterschiedlichen Beschwerden äussern. Zum Beispiel wenn sich zu viele Schadstoffe im Körper befinden, kann der Körper versuchen, diese über die Haut auszuleiten (Hautunreinheiten) oder lagert sie bei Gelenken ab (Gelenkschmerzen). Wenn wir nun den Körper in seinem Bestreben, die Schadstoffe auszuleiten, unterstützen, werden sich auch die Beschwerden verbessern. Dabei werden nicht nur die Schadstoffe ausgeleitet, die zur Krankheit geführt haben, sondern auch jene Schadstoffe, die der Körper symptomfrei bewältigen konnte. Somit schaffen wir auch Raum, dass unser Körper bei erneuter Schadstoffzufuhr milder reagieren kann.

Was ist der Unterschied zwischen der Gesundheitsberatung und einer Ernährungsberatung?

Bei meinen Beratungen wird nicht nur die Ernährung betrachtet, sondern dein gesamter Lebensstil. Damit meine ich nicht nur Sport und Zigarettenkonsum. Körperpflege, Kontakt mit Chemikalien und Stress gehören genauso dazu wie auch deine Krankengeschichte, dein Körperempfinden, dein Gemütszustand und viele weitere Themen. Keine Angst, du musst nicht ein perfektes Leben führen, um gesund zu sein. Oft helfen bereits kleine Umstellungen, um dich gesünder und fitter zu fühlen.

Ich weiss, dass ich mehr Gemüse essen sollte. Wozu brauche ich da noch eine Beratung?

Anscheinend macht dir das Essen von Gemüse nicht sehr viel Spass, sonst hättest du das wahrscheinlich bereits geändert. Gesundes Essen fängt in kleinen Schritten an. Zum Beispiel kann man etwas „Ungesundes“ durch ein wertvolleres Lebensmittel ersetzen (das muss nicht zwingend Gemüse sein) oder mindestens ergänzen. Oder du kannst dein Gemüse in einer anderen Form geniessen, zum Beispiel als Saft. Bereits mit so einer kleinen Massnahme, verbesserst du deine Nährstoffaufnahme. Sie ist, je nach dem wie deine Essensgewohnheiten aussehen, eventuell noch nicht optimal, aber immerhin etwas besser, was auch bereits schon lobenswert ist.

Ich will meine aktuelle Ernährungsform grundsätzlich beibehalten. Was kann mir da eine Gesundheits-/Ernährungsberatung helfen?

Es ist nichts dabei einzuwenden, wenn du deine Ernährungsform grundsätzlich beibehalten willst. Anscheinend interessierst du dich trotzdem für deine Gesundheit, wenn du diese Frage stellst, das ist super! Wir können zusammen deine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten besprechen und finden sicher kleine Massnahmen, die deiner Gesundheit helfen und die du gut umsetzen kannst ohne deine ganze Ernährung umzustellen (z.B. eine Ergänzung deiner Ernährung mit Gemüse-Säften, das Verwenden eines anderen Öls oder einer anderen Zubereitungsart). Im Kleinen liegt die Kraft! Neben der Ernährung gibt es auch andere Gesundheitsmassnahmen, die deinem Körper helfen, sein Gleichgewicht zu finden. Mehr dazu findest du unter der Frage „Was für Massnahmen sind neben der Ernährung sonst noch möglich?“.

Ich will abnehmen. Muss ich Kalorien zählen?

Nein. Essen soll Spass machen! Wenn man nur an Kalorien denkt, vergeht einem der Appetit. Das Ziel sollten nicht die Kalorien sein, sondern dass dein Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt ist. Anstatt Kalorien zu zählen ist es besser, Freude am gesunden Essen zu entwickeln. Es wäre falsch, nur auf Grund der bereits gegessenen Kalorien auf Salat und Gemüse zu verzichten.

Muss ich bei den Beratungen auf eine Körper-Waage stehen?

Nein, bei mir muss niemand auf die Waage stehen. Dein Gewicht interessiert mich nicht direkt. Mich interessiert mehr, ob du dich wohl fühlst und ob du gesundheitliche Beschwerden hast.

Die Zuordnung der Lebensmittel in Kohlenhydrate, Fette etc. finde ich schwierig. Geht das auch einfacher?

Ja! Wie gesagt: Essen soll Spass machen! Mein Ziel ist nicht, dass du nachher das Wissen eines Ernährungsberaters hast. Ein solch tiefes Wissen über die Ernährung braucht man nur in sehr speziellen Lebenssituationen. Bei den meisten Menschen genügt es, gesundes und "ungesundes" unterscheiden zu können. Wenn du dich überwiegend gesund ernährst und dein Speiseplan abwechslungsreich ist, machst du schon sehr vieles richtig. Dann kann dir auch egal sein, ob das nun essentielle oder nicht essentielle Proteine waren, die du gegessen hast. Mit einem Diplom in Ernährungswissenschaften könntest du wohl noch etwas mehr optimieren, aber das brauchen die meistens Menschen nicht um gesund zu sein. Wie bereits erwähnt ist unser Körper ein super Arbeiter. Mit kleinen "Fehltritten" kommt er bestens zurecht.

Ich möchte Essen, worauf ich Lust habe. Ein strikter Ernährungsplan mit Menüvorgaben mag ich nicht. Was soll ich machen?

Ich gebe meinen Kunden grundsätzlich keine Ernährungspläne mit. Auch strikte Vorgaben, wann du welches Menü zu kochen hast, händige ich nicht aus. In den Beratungen werden wir sicher auch über die Ernährung sprechen. Dabei habe ich zum Ziel, allfällige grössere Fehler in der Ernährung, Essenszubereitung oder Lagerung von Lebensmitteln aufzudecken und dir das Wissen mit zu geben, was grundsätzlich zu den gesunden resp. ungesunden Lebensmitteln gehört. Denn die eine richtige Ernährung gibt es nicht! Deine Ernährung muss zu deinen Gewohnheiten und deinen Vorlieben passen. Manche Menschen mögen keinen Fisch, andere keine Früchte und wieder andere wollen sich vegetarisch ernähren. Das ist zu respektieren. Du kannst dir deine Lebensmitteln selber auswählen. Dein Wissen, was gesund ist, hilft dir bei der richtigen Wahl, dazu brauchst du niemanden, der dir was vorschreibt.

Wie lange muss ich die Massnahmen durchführen?

Das hängt von der Massnahme ab. Darmreinigungen sind befristete Massnahmen, die man aber gerne zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen darf. Auch die anderen Empfehlungen sind in der Regel so ausgelegt, dass man sie nicht nur einmal macht und dann ist alles wieder gut. Doch wenn du es einmal ausprobiert hast und Erfolg hattest, fällt dir ein Wiederholen oder eine längere Anwendung (z.B. Ernährungsumstellung) sicherlich nicht schwer. Wir suchen ja gemeinsam Massnahmen aus, die du dir vorstellen kannst umzusetzen. Falls es dir dann doch keinen Spass macht, können wir auch eine andere Massnahme, die dich im selben Bereich entlastet, anwenden. Wenn du Erfolg hast, wirst du auch die Motivation finden, weiter zu machen.

Wie viele Beratungsgespräche brauche ich?

In der Regel etwa 3-4 Gespräche je Thema. Je nachdem, wie viele Bereiche du verbessern möchtest und in welchem Tempo, können es auch mehr sein. Mein Ziel ist es, dir aufzuzeigen, was du machen kannst, aus welchem Grund und wie sich dies auf deinen Körper und dein Wohlbefinden auswirkt. Du sollst die Werkzeuge erhalten und nicht dein Leben lang von Beratungsgespräch zu Beratungsgespräch rennen :-).

Wie viel Geld muss ich neben den Beratungsgesprächen investieren?

Ich führe Gesundheitsberatungen durch. Produkte verkaufe ich keine. Teilweise benötigst du jedoch auch Produkte, die viele nicht Zuhause haben (z.B. bei der Darmreinigung oder dem Aufbau der Darmflora nach einer Antibiotikabehandlung). In diesen Fällen erläutere ich dir, was für Produkte ich dir empfehle und was du dabei beachten musst. Von welcher Marke du es kaufst und bei wem du deinen Einkauf tätigst, liegt bei dir. Diese Produkte sind alle rezeptfrei in der Schweiz erhältlich und kosten in der Regel um die 20 Fr.

Ich habe von der Messung der Blutwerte gehört. Macht das Sinn?

Es gibt Berater, die auf Blutwerte schwören. Ich gehöre nicht dazu. Wir neigen dazu, alles messen zu wollen, zu vergleichen und uns an Zahlen festzuhalten. Der Grundgedanke bei der Messung der Blutwerte besteht darin, allfällige Nährstoff-Defizite festzustellen und diese dann gezielt wieder aufzufüllen. Messwerte können in einigen Fällen durchaus Sinn machen, jedoch halte ich nichts davon, bei (fast) gesunden Menschen Werte zu messen und einen Zielwert auf Grund einer Skala anzustreben. Erstens muss man immer wieder Zwischenmessungen machen um zu überprüfen, ob der Wert nun erreicht ist. Zweitens weiss man nicht, ob nach einer gewissen Zeit der Wert immer noch im grünen Bereich ist (ausser man misst in regelmässigen Abständen). Drittens birgt jede Blutentnahme auch ein gewisses Risiko. Viertens ist die gezielte Zufuhr von isolierten Stoffen immer ein Experiment, da jeder Mensch die Stoffe in einer anderen Konzentration aufnimmt und somit auch die Gefahr einer Überdosierung besteht. Und zu guter Letzt weiss eigentlich niemand so genau, wo denn der beste Bereich liegt und ob für alle Menschen wirklich der gleiche Wert der optimale ist. Dein Körper zeigt dir, wenn du ein Defizit (oder Überschuss) hast. Dies kann sich unterschiedlich äussern (Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Gereiztheit etc.). Also: Hör auf dein Körpergefühl und du wirst deine richtige Dosis auch ohne Messwerte finden.

Werde ich mit diesen Massnahmen wieder gesund?

Eine Garantie auf Gesundheit kann ich dir leider nicht geben. Diese bekommst du auch bei keinem Arzt oder anderen Fachspezialisten. Jeder Mensch ist so individuell und einzigartig, dass man nicht nach einem klaren Schema vorgehen kann und dann ist alles wieder gut. Für einen langfristigen Erfolg sind in der Regel auch einige Ernährungsumstellungen unumgänglich. Das Tempo dieser Umstellungen und die Bereiche, wo etwas geändert wird, bestimmst du mit. Es liegt an dir, wie weit du gehen möchtest und wo du noch nicht bereit bist, etwas zu ändern. Dein Glück liegt sprichwörtlich in deiner Hand.

Ich habe auch noch andere Anbieter von Gesundheits- und Ernährungsberatungen gesehen. Zu wem soll ich gehen?

Du musst wissen, dass in der Schweiz die Titeln von Gesundheits- und Ernährungsberater nicht geschützt sind. Das heisst, dass jeder der möchte, sich so nennen darf, ohne zu belegen auf diesem Gebiet ein Fachwissen zu haben. Natürlich freue ich mich, wenn ich dich auf deinem Lebensweg begleiten und unterstützen darf. Solltest du dich für eine andere Beratung entscheiden, lege ich dir ans Herz vorher zu prüfen, wer die Beratung durchführt, was für eine Ausbildung diese Person hat und was die Philosophie und die Ziele des Beraters sind. Egal für wen du dich entscheidest, du solltest dich immer gut aufgehoben fühlen und voll hinter den Empfehlungen stehen können.

© 2019 Claudia Rigling

HoliGsund - holistische Gesundheitsberatungen

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now